Fachartikel 2016


Der englische Partient - BREXIT

BREXIT, der englische Patient und die Yachtindustrie - Was nun?

 


Kanaren und Yachtkauf

Yachting auf den Kanaren – eine rechtlich und steuerlich eigene Welt

Die Kanarischen Inseln oder Kanaren sind eine politisch zu Spanien, geographisch zu Afrika und biogeografisch zu Makaronesien gehörende Inselgruppe im östlichen Zentralatlantik und liegen eher am Rande des Mittelmeer-Yachtgeschehens. Gerade deshalb stellen sich interessante rechtliche und steuerliche Fragen für Yacht-Eigner aus der EU wie auch für solche, die auf den Kanaren ihren Wohnsitz nehmen ...

 


Wer haftet beim Yachtkauf?

Wer haftet wann beim Yachtkauf?

Beim Erwerb einer Großyacht kommen Garantie und Gewährleistung eine ganz besondere Bedeutung zu. Systematik und Grundlagen des privaten B2C-Kaufs. Schutz in der EU sowie in Island und Norwegen einen Schutz
über drei Ebenen:

1. Rechtswidrigkeit des Verkaufs von nicht vertragsgemäßen Produkten,

2. gesetzlicher Schutz bei mangelhaften Produkten,

3. vertraglicher Schutz über kommerzielle Lieferantengarantien.

 


Wenn der Preis den Bau diktiert

Vorsicht bei Kostenoptimierungsstrategien beim Yachtbau

Manche Angebote scheinen im Superyachtbau sehr verlockend. Steuerlich können sie jedoch auch kontraproduktiv sein.

 


Fachartikel 2015


Wo wird denn nachgebessert?

Mängel an Neu- oder Gebrauchtyachten mit notwendigen Nachbesserungsarbeiten sind keine Seltenheit.

Neben der Frage des Vorliegens des Mangels an sich taucht immer wieder eine Problematik auf, der in Kaufverträgen viel zu wenig Beachtung
geschenkt wird: der geschuldete ORT der Nachbesserung.

 


Welche Steuer beim Chartern?

Yachteigner versuchen durch Verchartern Betriebskosten zu senken.

Wann fallen dafür welche Steuern an und welche Optimierungsgestaltungen gibt es? Prof. Schließmann erläutert anhand des Beispiels Kroatien.

 


Wann ist die Yacht perfekt?

Wollen Sie als Eigner eine Yacht bauen lassen?

Welches Recht gilt? In zwei Teilen widmet sich Prof. Dr. Schließmann den komplizierten Kaufverträgen von Superyachten.

Wann ist die Yacht perfekt? In diesem Part beleuchtet er, wann und wie Yachten als "vertragsgerecht" gelten.


Welches Recht gilt beim Bau einer Superyacht?

Wollen Sie als Eigner eine Yacht bauen lassen?

Welches Recht gilt? In zwei Teilen widmet sich Prof. Dr. Schließmann den komplizierten Kaufverträgen von Superyachten. Im ersten Part beleuchtet er das anzuwendende Recht. Der Bau einer Superyacht ist meist ein Projekt von mehreren Jahren Dauer mit einer Fülle involvierter Stakeholder, oft aus unterschiedlichen Nationen, die das Werk erstellen. Ein Abenteuer mit hohem Risiko für einen Eigner, der regelmäßig Abschlagszahlungen zu leisten hat und sich vor der Gefahr der Nicht- oder Fehlerhaftfertigstellung schützen muss – insbesondere dann, wenn die  Leistungsbeziehungen international über mehrere Länder und Rechtssysteme laufen, die meist wenig kompatibel sind.

 


Building Protection - Legal consideration for yacht construction

Building a large yacht is inevitably a project that requires several years, considerable investment and a requirement to minimize risk and exposure during the various stages of construction. Like all adventures there is an element of risk involved, but with careful preparation and by taking precautions the level of risk can be managed. With owners, shipyards, Service relations and suppliers from several different countries usually involved–not always with compatible legal systems–how can an owner protect themselves from the risk of an unsatisfactory product or a noncompletion?


Tarnkappe "Commercial" ohne Wirkung

Wollen Sie als Eigner einer Yacht Ihre Yacht "Commercial" registrieren, um damit die Effizienz der Betriebskosten zu verbessern? Neue Rechtsprechung des BFH erschwert dies zunehmend und macht marktwirtschaftliche Gestaltung erforderlich.

 


Fachartikel 2014


Legal and Tax implications of MED Yachting

Yachting in EUROPA für US-Yachteigner. Recht - Steuern


Führung auf Yachten

Wollen Sie als Eigner einer Yacht Ihre Crew zu mehr Transparenz, Eigenverantwortung und vor allem Vereinheitlichung in den Abläufe bewegen? Weniger Fehlbesetzungen tolerieren und weniger Betriebskosten zahlen? Möchten Sie Betriebsabläufe zwischen Gästen, Crew-Mitgliedern, externen Lieferanten und Dienstleistern optimieren?

 


Eine Yacht vererben? Vorsicht Falle!

Wer seine Yacht vererbt, riskiert, sie zu verlieren.

So drastisch kann es zugehen, wenn  Doppelbesteuerungsabkommen, komplexe spanische Registrierungsvorschriften, die 12 % Spezialsteuer, Matriulationssteuer und die berüchtigte Erbschaftssteuer den Wert der Yacht komplett auffressen. Filigrane, höchst individuelle  Steuersparmodelle sind im Erbfall unverzichtbar.

 


Yacht-Kauf: Kann ich Kosten senken durch Charter?

"Wie kann ich die Kosten meiner Yacht senken?" Wohl keine Frage meiner Yacht-Rechts-Mandanten wird mir häufiger gestellt als diese.

Die gängige, gefährlich unpräzise Sicht von (zukünftigen) Yachteignern sieht Ver-Charterung ihrer Yacht als ein Mittel, um die Kosten der Yacht zu senken. Dabei bietet lediglich die  vollgewerbliche, lückenlose
100-Prozent-Vercharterung
die Möglichkeit des Vorsteuerabzugs.

 


Yachtkauf - Ein Yacht - Kauf - Vertrag hat Tücken

Der Kauf einer Super-Yacht ist pure Emotion - und damit das genaue Gegenteil kaufmännischer Sorgfalt. Sehnsucht, Weite, Abgeschiedenheit begünstigen die Unterschrift unter einen Vertrag, den der Käufer in seinem normalen Berufsleben immer von Profis checken lassen würde.

Dieser Leichtsinn rächt sich umgehend: Kostenfallen, Verfahrensrecht, Haftung, Garantien, Gewährleistungsansprüche, und das in der Schweiz unbekannte AGB-Recht verderben zügig den Spaß!

 


Charter einer Yacht als Betriebskonzept?

Für einen Laien schlicht undurchschaubar bleibt die Fülle an rechtlichen Voraussetzungen für die Vercharterung einer Yacht. Keinerlei rechtssichere Standardlösung ist im Bereich der Yacht-Charter denkbar; alle Antworten sind Ergebnis von Einzelfallprüfungen:

Benötigt die Yacht eine EU-Flagge? Ist die Yacht selbst zu versteuern? Braucht der Eigner eine landesbezogene Chartergenehmigung oder gar einen Rechtsträger im jeweiligen Land?

 


Yacht-Registrierung in Malta: Premium-Flagge mit weißem Kreuz

Malta ist als Registrierungsstandort für Super-Yachten immer noch ein Hotspot, falls der Eigner EU-Bürger ist, seine Yacht überwiegend im EU-Raum bewegt, für sie Malta als Liegeplatz wählt und falls er mehr als 2 Millionen Euro für die Yacht bezahlt hat (bei geringerem Investitionsvolumen hat sich der Aufwand als zu hoch erwiesen). Malta ist seriös, vermögenssicher, gut erreichbar, steuerlich entlastend und dienstleistungsbereit.

 


Fachartikel 2013


Gibraltar: Yacht-Eigner registrieren ihre Yacht dort, wo sie Kosten sparen

Gibraltar kennt keine Umsatzsteuer. Yachtbesitzer zieht es noch aus vielen weiteren Gründen in das kleine Land, das zwar durch England Mitglied der EU, nicht jedoch Mitglied im CCT, also im EU-Binnenmarktes ist: Eigner profitieren vom vollen Schutz durch das Britische Konsulat und von der  Möglichkeit der provisorischen Registrierung. Sie zahlen außerdem keine Verkaufssteuern und keine Einfuhrzölle.

 


Yacht-Industrie: Von neuen Märkten weit entfernt!

Die Yacht-Industrie vergibt sich Marktchancen, wenn sie ihren Kunden nicht genauestens zuhört. Diese Kunden sind im besten Sinne ver-rückt und gelten oft als entrückt: Vom Show-Boat-Besitzer in der Marina bis hin zum Welten-Explorer reicht das Spektrum der Kunden und Interessenten. Keiner von ihnen kauft ein Schiff; jeder jedoch ein eigenes Universum mit engster Verbindung zu seinen höchst individuellen Werten, Emotionen und Vorlieben.

 


Wenn der Yachteigner auch Arbeitgeber ist....

Eigner einer Yacht mit weisungsabhängig Beschäftigten müssen Bescheid wissen über Crewagenturen, Arbeitsrecht, Kündigungen, Vergütung, Scheinselbständigkeit, Arbeitsschutz, Versicherungspflichten, Gehalts- und Lohnstandards in den betroffenen Ländern und noch über vieles mehr....

 


Fachartikel 2012


Yacht-Eigner in Kroatien: Vorsicht! Geldverlust möglich seit EU-Beitritt.

Seit dem 1. Juli 2013 gilt Steuerpflicht für Yachten mit Liegplatz in Kroatien. Die Situation der "Gastlieger" wird seitdem äußerst kritisch beäugt, Zollbestimmungen werden geändert, Yachten, die außerhalb der EU gebaut wurden, zahlen doppelte Steuern. Die frühere Steuer-Oase fällt auf durch Beschlagname von Yachten und rückwirkende Besteuerung von Yachten, die Kroatien nie verlassen haben.

 


Yacht kaufen? Yacht vererben? Auf nach Montenegro!

Über die kroatische Steuerbefreiung beim Vererben von Superyachten wissen einige Yachteigner bereits Bescheid.

Das 2012 zwischen Deutschland und dem ehemaligen Jugoslawien beschlossene Doppelbesteuerungsabkommen ermöglicht steuerlich besonders interessante Speziallösung für den Kauf und für das Vererben von Superyachten. Dividenden, Lizenzen und Zinsen werden in Montenegro mit einer Quellensteuer von 9 % versehen.

 


Eine Super-Yacht vererben? Das Erbrecht als Spielverderber...

Wer vererbt, möchte der nachfolgenden Generation etwas "vermachen", etwas Gutes tun. Wer eine Super-Yacht vererbt, riskiert, die komplette Yacht zu verlieren, wenn er nicht aufpasst.

Eine doppelte Besteuerung des Erbes riskiert, wer z.B. die Yacht in Spanien registriert hat.

Eine sog. "passive Vermögensverwaltungsgesellschaft SL" kann hier die Lösung sein. Erben der Steuerklasse II zahlen bis zu 50 % Erbschaftssteuer. Besonders wenig amüsant....

 


Der Kauf einer Yacht: Flagge wählen, Erbe sichern und Steuern sparen!

Hohe individuelle Werte und höchste Emotionen begleiten den Kauf einer Yacht. Da kommen strategische und vor allem rechtliche Überlegungen fast immer zu kurz. Mit fatalen Folgen: Schiffsregister, Wahl des Liegeplatzes, Ort der Registrierung, Arbeitsverträge mit internationalem Personal, Erbschaftssteuern, Handelsgesetze und Umsatzsteuerregeln machen den Kauf einer Yacht zu einer Strategieübung!